Vergällte Hanföle – Wie geht’s weiter?

Veröffentlicht am

Die bevorstehende Einführung der Vergällungspflicht für Hanföle stellt die Cannabis-Industrie vor grosse Probleme. Im letzten Post haben wir das Problem genauer beschrieben und auch schon einige Lösungsvorschläge erwähnt.
Nun ist auch klar, wie es bei der Herba di Berna mit den CBD-Hanfölen weitergeht.

CBD-Öle als Kosmetika statt Chemikalien

Das wichtigste zuerst: Nein, wir werden keine vergällten Hanföle verkaufen. In Zukunft werden die Öle als Kosmetikprodukte verkauft werden können. Viel lieber hätten wir allerdings einen sinnvoll reglementierten CBD-Markt.

Was ändert sich für Kund*innen?

Für unsere Kund*innen ändert sich insofern etwas, als dass wir unsere stärksten Hanföle (30%, 35% und 40% CBD-Gehalt) nach September 2022 nicht mehr anbieten können. Um ein Öl mit solch einem hohen CBD-Gehalt zu produzieren, wird beim Extraktionsprozess der THC-Grenzwert für Kosmetika überschritten. Selbst wenn dies nur das Rohextrakt und nicht das fertige Produkt betrifft, würde eine solche Produktion gegen das Gesetz verstossen.
Es gibt zwar bereits Lösungen für dieses Problem, jedoch braucht die Umsetzung dieser noch mehr Zeit als die sechs Monate, die unserem Produzenten zwischen der Ankündigung der Vergällungspflicht im April und der Einführung im Oktober zur Verfügung stand.

Der Vorteil Nachhaltigere Öle

Wir haben jedoch nicht nur schlechte Neuigkeiten, sondern es verändert sich auch etwas zum besseren: In Zusammenarbeit mit „Swissextract„, einem bio-zertifizierten Unternehmen, werden wir unsere Öle bis 24% CBD-Anteil nur noch mit biologisch angebautem Sonnenblumenöl als Trägermittel produzieren. Dadurch sind wir nicht mehr auf die Importware Kokosöl angewiesen und können unsere Öle somit ausschliesslich aus Zutaten produzieren, die lokal in der Schweiz angebaut und verarbeitet werden.

Wir sind froh, dass wir solch eine gute Lösung gefunden haben um auch zukünftig hochqualitative Bio-Hanföle anbieten zu können.

Vergällte Hanföle: Händler unter Druck

Veröffentlicht am

Hanföle mit CBD sind für die Herba di Berna AG wie auch für viele andere CBD-Unternehmen ein wichtiges Standbein. Im April dieses Jahres wurde dieser Markt in einer willkürlich erscheinenden Verfügung des Bundes vors Aus gestellt: da CBD-Öle bisher nicht als Lebensmittel zugelassen sind, müssen diese ab Oktober vergällt werden. Es müssen also Zusatzstoffe beigemischt werden, die das Öl ungeniessbar machen.

Wie die Hanf-Industrie mit diesem neusten Angriff von Seite der Behörden umgeht, beschrieb der Landbote in einem ausführlichen Artikel. Als Vorstandsmitglied und KMU-Verantwortlicher der IG Hanf erklärt unser CEO Philippe Wietlisbach, welche kurzfristige Lösungs ein fortbestehen der Branche ermöglichen und wie der Verkauf der Hanföle mittelfristig erleichtert werden könnte.

CBD für Hunde

Veröffentlicht am

CBD-Produkte erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Hunde und Katzen werden weltweit mit Hanfextrakten gefüttert. Viele Halter*innen erfreuen sich ab der positiven Wirkung auf das Wohlergehen der Haustiere und loben die Verwendung von CBD-Produkten. Dieser Blog-Artikel gibt die wichtigsten Informationen im Umgang mit CBD für Hunde, Katzen und andere Haustiere.

Wie kommt das CBD in den Hund?

Zuerst kommt die praktische Frage, wie das CBD in den Körper des Hundes gelangen soll. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wenn es vom Hund akzeptiert wird, kann das CBD in Form von Öl direkt verabreicht werden z.B. mit einer Pipette. Eine andere Option ist es, das Cannabidiol – z.B. wieder in Form von Öl – ins Futter zu mischen. Diese Anwendung scheint eine der praktischsten zu sein, steht aber in Widerspruch zur relativ weit verbreiteten Empfehlung, das Öl ca. 2h vor dem Essen zu verabreichen. Eine mögliche Lösung: nur eine ganz kleine Futtermenge mit dem CBD-Öl versehen und dieses 2h vor der Hauptmahlzeit verabreichen.
Eine topische Anwendung (d.h. ein Auftragen auf der Haut) scheint nach heutigem Wissensstand keinen grossen Effekt auf den allgemeinen Zustand des Haustiers zu haben.[1] Vermutlich vermögen die Wirkstoffe die Haut nicht gut genug zu durchdringen. Das heisst aber nicht, dass eine Salbe keine lokale Wirkung, z.B. bei irritierter Haut, hat.

Die optimale Dosis

Wie bei der Anwendung von CBD-Ölen beim Menschen, stellt sich auch bei Hunden die Frage nach der Dosierung. Zuerst ein wichtiger Hinweis: Wir dürfen aus rechtlichen Gründen keine Dosierungsempfehlungen abgeben. Trotzdem wollen wir euch mit möglichst gut informieren, damit ihr das Potential der Hanfpflanze auch für eure vierbeinigen Lieblinge nutzen könnt. Wichtigste Regel: Immer ein Öl von max. 10%-CBD-Konzentration verwenden.
Da jeder (Hunde-)Körper anders auf CBD reagiert, ermittelst du die optimale Dosis für deinen Hund am besten selbst. Dabei gilt: Immer (!) zuerst mit einer tiefen Dosierung beginnen und diese bei Bedarf steigern. So werden Nebenwirkungen zuverlässig vermieden. Falls trotzdem Nebenwirkung auftreten sollten, oder wenn dein Hund regelmässig Medikamente einnimmt, solltest du dich an deinen Tierarzt wenden.

Wenn du ein Öl für deinen Hund auswählen willst, musst du sicherstellen, dass dieses Öl kein THC enthält, da dieses für Haustiere schädlich ist. Weiter solltest du ein Öl von max. 10%-CBD-Konzentration wählen, da die Dosierung ansonsten schwierig wird. Wenn du ein Produkt ausgewählt hast, kannst du mit der „einschleichenden Dosierung“ beginnen: zu Beginn das Öl tief dosieren (z.B. 1 mg CBD pro kg Körpergewicht). Dabei immer gut beobachten, ob eine Wirkung eintritt, oder ob Nebenwirkungen eintreten. Basierend auf diesen Beobachtungen kannst du die Dosis nach einer Gewöhnungszeit von einigen Tagen bei Bedarf etwas erhöhen, bis die erwünschte Wirkung erzielt wird.

Wie bitte?! Nebenwirkungen?

Bisher war in diesem Artikel mehrmals von Nebenwirkungen und erwünschter Wirkung die Rede. Was ist da eigentlich gemeint? Mögliche Nebenwirkungen, die auftreten können, sind zum Beispiel: Durchfall/Verdauungsstörungen, Müdigkeit, Trägheit/Benommenheit oder auch ein angeregter Appetit. Da im CBD-Öl für Tiere sowieso kein THC enthalten sein sollte, werden die Tiere nicht high.
Aussagen über die Wirkung zu treffen ist schwierig. Wie auch beim Menschen ist die Studienlage noch zu dünn. Erfahrungsberichte [2] weisen aber darauf hin, dass CBD gut gegen Schmerzen oder Schlafprobleme hilft der Vierbeiner. Auch Angst und Stress scheint durch eine Verabreichung von CBD reduziert zu werden.
Weiter gibt es eine Studie, die (in Ergänzung mit herkömmlichen Behandlungen) eine erfolgreiche Anwendung von CBD gegen Epilepsie nachweisen konnte. [3]

Haustier-Produkte in unserem Shop: https://www.herbadiberna.ch/cbd-oel-haustiere/

Artikel zum Thema:
CBD-Öle für den Hund und die richtige Dosierung (cbdoele.org)
Treating your dog with CBD (healthline.com)

Quellen:
– [1]: Pharmakokinetik von Cannabidiol bei gesunden Hunden (Colorado State University)
– [2]: Konsument*innen-Wahrnehmung von Hanfprodukten für Tiere (ebd.)
– [3]: Klinische Studie über die antieptileptische Wirkung von CBD (Mc Grath et al.)

Dosierungs-Rechner für CBD-Öle

Veröffentlicht am

Die richtige Dosierung von CBD-Öl ist eine ziemlich aufwendige Sache. Überhaupt erst einmal die für den eigenen Gebrauch passende Dosierung zu finden ist das eine. Das ganze in Tropfen umzurechnen das andere. Wie Du deine persönliche Öl-Dosis ermitteln kannst ist in unserem Post über die Dosierung von CBD-Ölen ausführlich beschrieben. Weiter bietet der Blog von dailycbd.com hervorragende Inhalte zum Thema CBD, auch zur Dosierung von Ölen.

Wenn Du nun eine „Stärke“ zur Hand hast, und nur noch vor der Frage stehst, wie viel Tropfen Öl das jetzt sind, hilft unser Rechner.

→ Zum Rechner

Das Körpergewicht muss angegeben werden, da die CBD-Dosierung in der Regel in einer gewissen Anzahl Milligramm pro Kilo Körpergewicht angegeben wird. Dies ist der Fall, weil das Körpergewicht ein einfach zu berücksichtigender Faktor für die unterschiedliche Wirkungsstärke von CBD ist. Für die gleiche Wirkung braucht ein schwererer Körper mehr CBD als ein leichterer.

Für die Stärke der Dosierung kann über die Schnellauswahl eine der drei Stufen „Tief“, „Mittel“ und „Hoch“ ausgewählt werden. Eine „tiefe“ Dosierung entspricht 1 mg CBD pro 4,5 kg Körpergewicht, eine „mittlere“ 3 mg und eine „hohe“ 6 mg. Die Einheit von „1 Milligramm CBD pro 4,5 Kilogramm Körpergewicht“ entstand durch die Umrechnung aus amerikanischen Masseinheiten. Herauszufinden, welche Dosierung passt, ist schwierig. Grundsätzlich gilt: Immer (ja, wirklich immer!) mit einer tiefen Dosis beginnen und später steigern! So werden unangenehme Nebenwirkungen vermieden. Hilfe findest Du wie schon erwähnt in unserem ausführlichen Beitrag über die Dosierung von CBD-Ölen.
Wenn Du schon einen genauen Wert für die gewünschte Dosis hast, oder die Dosierung geringfügig anpassen willst, kannst Du durch einen Klick auf den …-Button neben den drei Dosierungsstufen einen Slider öffnen, um die genaue Dosierung auszuwählen.

Zu guter Letzt muss noch das verwendete Produkt ausgewählt werden, da die verschiedenen Öle eine unterschiedlich starke Konzentration aufweisen. Zur Auswahl stehen alle Öle aus unserem Sortiment. Aus den angegebenen Daten wird die Anzahl Tropfen, die es für die Dosis braucht, ermittelt.

Vollspektrum-CBD-Öl vs. CBD-Isolat

Veröffentlicht am

Im (wachsenden) Angebot von CBD-Produkten gibt es zwei Begriffe, die oft fallen: Full-Spectrum (Vollspektrum) und Isolat. Beides sind Hanfextrakte: Da nur die Wirkstoffe enthalten sind, nicht aber die Pflanzenfasern und Zellstrukturen, können sie als Ganzes eingenommen werden. Die Unterschiede zwischen den beiden Produkten sind jedoch bedeutend. Dieser Artikel erklärt diese Unterschiede, und soll aufzeigen, weshalb die Herba di Berna zwar CBD-Isolate anbietet, beim Öl-Sortiment aber nur auf Full-Spectrum setzt.

Die Inhaltsstoffe von Isolaten und Vollspektrums-Extrakten unterscheiden sich stark. Während Isolat – wie es der Name bereits verrät – ausschliesslich CBD enthält, setzt sich ein Vollspektrums-Produkt aus ganz vielen verschiedenen Cannabinoiden, Terpenen und weiteren Stoffen zusammen. Dadurch entsteht ein ganzheitliches Produkt mit einer grossen Wirksamkeit. Die Wirkung fällt auf Grund des Entourage-Effekts viel stärker und ausgewogener aus, als dies bei einem Isolat der Fall ist.

Der Entourage-Effekt ist auch unter dem Namen der „Pflanzensynergie“ bekannt. Die Kombination der enthaltenen Stoffe zeigt sich in einer synergetischen, d.h. sich gegenseitig verstärkenden, Art und Weise. Das Resultat ist eine Wirksamkeit, die nicht mit derjenigen eines einzelnen Stoffes zu vergleichen ist. Ein anschauliches Beispiel für solche synergetischen Effekte ist ein Orchester, in welchem alle Instrumente zusammen eine Klangwelt erschaffen, die weit über den Möglichkeiten eines einzelnen Instrumentes steht. Dasselbe passiert mit den Cannabinoiden, Terpenen und weiteren phytochemischen (phyto = Pflanze) Stoffen der Hanfpflanze.
Da dieser Effekt in einem Isolat-Produkt nicht auftreten kann, lässt sich sagen, dass Vollspektrumsprodukte in der Regel wirksamer sind als Isolate.

Wenn Full-Spectrum-Produkte effektiver sind, wieso werden dann trotzdem so viele Isolat-Produkte angeboten? Selbstverständlich haben auch Isolate ihre Vorteile. So ist es beispielsweise sehr viel einfacher, den CBD-Gehalt eines Produktes genau anzugeben und einzuhalten, und Isolat-Produkte sind in aller Regel günstiger als Vollspektrums-Extrakte. Weiter enthalten Isolate auch ganz sicher kein THC. Es gibt Situationen, in welchen das wünschenswert ist – auch wenn der THC-Gehalt in Full-Spectrum-Ölen keineswegs hoch genug ist, um eine psychoaktive Reaktion auszulösen. Da sämtliche Terpene (Geschmacksstoffe) entfernt wurden, sind Isolate auch nicht mit dem typischen Hanfgeruch versehen.

Basierend auf diesen Unterschieden lässt sich sagen, dass Full-Spectrum-Öle beispielsweise dann das Mittel der Wahl sind, wenn die Anwendung aus medizinischen Gründen erfolgt. Ganz allgemein stellen Vollspektrumsextrakte ein ganzheitliches Produkt mit einer ausgewogenen Wirkung dar. Deshalb ist für uns klar, dass wir nur Öle verkaufen, die das ganze Spektrum der Hanfplanze abdecken – auch wenn wir dazu regelmässig Kontrollanalysen zum CBD-Gehalt machen müssen. Geht es jedoch darum, CBD genau dosiert mit anderen Produkten zu mischen, oder besteht eine Nulltoleranz gegenüber THC, sind Isolate durchaus eine Option. Weiter ist die Frage „Isolat oder Vollspektrum?“ auch ganz einfach eine Frage des Budgets.

Quellen:
– Daily-CBD: „Vollspektrum-CBD-Öl vs. CBD-Isolat: Was ist der Unterschied?“
– Daily-CBD: „Was ist der Entourage-Efffekt?
– Hanf-Gesundheit: „CBD-Öl: Vollspektrum vs. Isolat

Richtige Dosierung von CBD-Ölen

Veröffentlicht am

Um bei der Verwendung von CBD-Ölen die gewünschte Wirkung zu erzielen, müssen diese von Person zu Person unterschiedlich dosiert werden. Alle reagieren unterschiedlich auf die Wirkstoffe und Faktoren wie z.B. das Körpergewicht beeinflussen die Wirkung grundlegend. Es führt also kein Weg daran vorbei, die perfekte Dosierung für den persönlichen Gebrauch selbst zu ermitteln. Das endocannabinoide System des Körpers braucht eine gewisse Zeit bis die Rezeptoren (re)aktiviert werden. Demensprechend empfiehlt es sich, langsam zu starten und mit einer tiefen Dosis zu beginnen. Es hat sich bewährt, den Organismus an die Cannabinoide zu gewöhnen.

In einem ersten Schritt muss die Frage, wofür das Öl überhaupt eingenommen wird, beantwortet werden. Davon hängt ab, ob grundsätzlich ein tiefe, mittlere oder hohe Dosierung gesucht ist. Richtwerte für die verschiedenen Verwendungszwecke sind in der untenstehenden Tabelle zu finden. Diese Richtwerte entsprechen unseren Erfahrungswerten, die wir gerne mit euch teilen wollen. Wir dürfen aber keine konkreten Dosierungsempfehlungen abgeben.
Als Richtwert für eine tiefe Dosierung gilt 1 Milligramm CBD pro 4,5 Kilogramm Körpergewicht. Eine mittlere Stärke entspricht 3 mg und eine hohe 6 mg pro 4,5 kg Körpergewicht. Diese Zahlen beziehen sich auf die Menge an CBD, nicht die Menge von Öl. Dazu später mehr.

Behandeltes LeidenDosierung
Verbesserung der allgemeinen GesundheitTief
ÜbelkeitTief bis Mittel
PMSTief bis Mittel
ArthroseMittel
ArthritisMittel
Chronische SchmerzenMittel bis Hoch
SchlafstörungenMittel bis Hoch
AngstzuständeMittel bis Hoch
GichtHoch
EpilepsieHoch bis pharmazeutische Qualität
KrebserkrankungenHoch bis pharmazeutische Qualität
MigräneTief bis Hoch
Stärke der Dosierung für verschiedene Verwendungszwecke.
Tiefe Dosierung entspricht 1 mg pro 4,5 kg Körpergewicht, mittlere 3 mg und hohe 6 mg.

Um nun aus dieser Angabe zur gewünschten Stärke eine konkrete Dosierung zu ermitteln, muss eine einfache Rechnung durchgeführt werden. Das Körpergewicht (kg) wird durch 4,5 geteilt. Diese Zahl wird dann mit der gewünschten Stärke (mg/kg) multipliziert, um so eine Angabe zur Dosis in Milligramm CBD zu erhalten.

Dosierungs-Beispiel
Beispiel für eine mittlere Dosis bei einem Körpergewicht von 60 kg.

Um euch etwas Rechnerei zu ersparen, haben wir diese Rechnungen für einige Körpergewichte bereits abgenommen. Die Resultate findet ihr – aufgeschlüsselt nach tiefer, mittlerer und hoher Dosierung – in der unten stehenden Tabelle. Gar nichts mehr selber rechnen müsst ihr wenn ihr unseren CBD-Dosierungsrechner verwendet.

KörpergewichtTiefe DosierungMittlere DosierungHohe Dosierung
55 kg12.2 mg36.7 mg73.3 mg
60 kg13.3 mg40 mg80 mg
65 kg14.4 mg43.3 mg86.7 mg
70 kg15.6 mg46.7 mg93.3 mg
75 kg16.7 mg50 mg100 mg
80 kg17.8 mg53.3 mg106.7 mg
85 kg18.9 mg56.7 mg113.3 mg
90 kg20 mg60 mg120 mg
95 kg21.1 mg63.3 mg126.7 mg
100 kg22.2 mg66.7 mg133.3 mg

Mit dieser Zahl im Gepäck kommen wir zum zweiten Teil: Wieviel Öl braucht es nun, um die errechnete CBD-Dosis einzunehmen? Um das herauszufinden, muss die Stärke/Konzentration vom verwendeten Öl bekannt sein. Oft ist der CBD-Gehalt der ganzen Flasche angegeben. Diese Zahl muss nun auf den Gehalt pro Milliliter oder pro Tropfen heruntergerechnet werden. Dazu einfach (wirklich einfach 😉) den CBD-Gehalt (in mg) durch die Anzahl Milliliter oder Tropfen der ganzen Flasche teilen. Das Resultat gibt dann die Stärke des einzelnen Milliliters oder Tropfens an. Ein kleines Rechenbeispiel mit einem Öl aus unserem Sortiment:

Ein 10% CBD-Öl aus unserem Shop enthält 1000 Milligramm CBD. Eine Flasche beinhaltet etwa 220 Tropfen oder 10 ml Öl. Mit diesen Angaben kann der CBD-Gehalt pro Tropfen (links) oder pro Milliliter (rechts) errechnet werden.

Wenn wir nun also 40 Milligramm CBD wollen (siehe Bsp. oben), bleibt uns nur noch herauszufinden, wie viele Tropfen Öl gefragt sind. Die Dosis (z.B. 40 mg) geteilt durch die Konzentration (z.B. 4.55 mg pro Tropfen) ergibt die Anzahl benötigter Tropfen. Im gewählten Beispiel wären es 40 [mg] / 4.55 [mg/Tropfen] = 8.8 Tropfen. Die selbe Rechnung kann auch mit der Konzentration in Milligramm pro Milliliter durchgeführt werden. Dies ergibt dann die gewünschte Menge Öl in Millilitern. (Im Beispiel: 40 [mg] / 100 [mg/ml] = 0.4 ml)

Für die Öle aus unserem Angebot haben wir euch auch diese Rechnung bereits abgenommen. In dieser Tabelle findet ihr die Ergebnisse:

ProduktCBD-Gehalt
(pro Milliliter)
CBD-Gehalt
(pro Tropfen)
Fullspectrum Bio CBD-Hanföl 5% CBD50 mg2.27 mg
Fullspectrum Bio CBD-Hanföl 10% CBD100 mg4.55 mg
Fullspectrum Bio CBD-Hanföl 25% CBD250 mg11.36 mg
Fullspectrum Bio CBD-Hanföl 30% CBD300 mg13.64 mg
Fullspectrum Bio CBD-Hanföl ohne THC 6% CBD60 mg2.73 mg
Fullspectrum Bio CBD-Hanföl ohne THC 18% CBD180 mg8.18 mg
Fullspectrum Bio CBD-Hanföl ohne THC 24% CBD240 mg10.91 mg

Mit dieser Rechnerei haben wir nun einen ersten Richtwert zur Verfügung. Dieser muss aber in der Regel noch angepasst werden, um die perfekte Wirkung zu erzielen. Es sollte grundsätzlich mit einer eher tiefen Dosis gestartet werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Insbesondere bei sehr hohen Dosierungen können diverse Nebenwirkungen auftreten und bei einer Dosierung von 90 mg pro 4,5 kg Körpergewicht oder mehr treten unangenehme Nebenwirkungen fast garantiert ein. Vor der erneuten Einnahme ist deshalb eine kleine Auswertung angesagt: War die Dosis stark genug, so dass eine Wirkung eingetreten ist? Fiel die Wirkung zu stark aus und unerwünschte Nebenwirkungen (z.B. eine erhöhte Müdigkeit) traten auf? Mit der Beantwortung dieser Fragen und entsprechenden Anpassungen ist die perfekte Dosierung bald gefunden.
An dieser Stelle gilt es zu beachten, dass die Dosierung auch vom gewählten Öl abhängt. Da neben CBD weitere Wirkstoffe enthalten sind und sich die Menge dieser von Öl zu Öl unterscheidet, wirken alle Öle unterschiedlich.

Quellen und weiterführende Links:
Leitfaden zur Dosierung von CBD-Ölen von dailycbd.com (Quelle für Dosierungen)
Wirksamkeit von Cannabidiol: Klinische Studien mit Cannabidiol und Cannabidiol-haltigen Extrakten (Quelle für Dosierungen)
Step-Up Methode nach Leinow & Birnbaum zur Dosierung von CBD auf hemppedia.org (Quelle und Leseempfehlung)